Projekte in Umsetzung

Projekte in Umsetzung

1.1.2 Grillwiese am Rheinufer

Die Aufwertung der Grillwiese kann als erste Maßnahme des Förderprojektes Stadtgrün Koblenz-Lützel bereits ersichtliche Veränderungen vorweisen. Hier hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Der Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattung hat feste Grilltische mit Ascheboxen gebaut, die Deckel der vorhanden Restmülltonnen wurden geöffnet, ein Platz für einen größeren Container vorbereitet, ein verständlicheres Regelschild erstellt und zwei Dixie Toiletten aufgestellt. Diese aber nur als Übergang, da die gewünschten mobilen Ökotoiletten nicht kurzfristig zu organisieren waren. Ursprünglich war über eine Nutzung der Toiletten im Vereinsheim der TUS Neuendorf nachgedacht worden, diese erwiesen sich aber als ungeeignet. Feste Toiletten sind im Überschwemmungsgebiet nicht möglich ...Mehr dazu

1.2.2 Uferpark und Gemeinschaftsgärten am Schartwiesenweg

Im östlichen Teil des Sport- und Freizeitgeländes am Schartwiesenweg befinden sich derzeit verschiedene, in die Jahre gekommene Sportanlagen, die lediglich den Vereinsmitgliedern zur Verfügung stehen. Um diese Sportanlagen gruppieren sich privat genutzte Freizeitgärten sowie der Interkulturelle Garten der AWO. All diese Bereiche sind für den Großteil der Bürgerschaft nicht nutzbar. Ziel ist es, am Schartwiesenweg einen öffentlich zugänglichen, multifunktional nutzbaren Uferpark zu entwickeln, der neben Angeboten für den Vereinssport auch öffentliche Spiel-, Sport- und Erholungsangebote schafft und das nachbarschaftliche Miteinander in Gemeinschaftsgärten, wie beispielsweise dem interkulturellen Garten, ermöglicht und fördert. Mehr dazu.

1.2.2 Uferpark und Gemeinschaftsgärten am Schartwiesenweg

Im östlichen Teil des Sport- und Freizeitgeländes am Schartwiesenweg befinden sich derzeit verschiedene, in die Jahre gekommene Sportanlagen, die lediglich den Vereinsmitgliedern zur Verfügung stehen. Um diese Sportanlagen gruppieren sich privat genutzte Freizeitgärten sowie der Interkulturelle Garten der AWO. All diese Bereiche sind für den Großteil der Bürgerschaft nicht nutzbar. Ziel ist es, am Schartwiesenweg einen öffentlich zugänglichen, multifunktional nutzbaren Uferpark zu entwickeln, der neben Angeboten für den Vereinssport auch öffentliche Spiel-, Sport- und Erholungsangebote schafft und das nachbarschaftliche Miteinander in Gemeinschaftsgärten, wie beispielsweise dem interkulturellen Garten, ermöglicht und fördert. Mehr dazu.

1.2.3 Gartenanlage Schartwiesenweg

Die Gärten am Schartwiesenweg sind eigentlich als Grabeland verpachtet. Im Bebauungsplan vorgesehen war eine Kleingartendaueranlage. Entwickelt hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte ein Freizeitgartengelände mit Parzellen unterschiedlichster Ausrichtung. Vom gepflegten Ziergarten bis zur vermüllten Wildnis ist alles zu finden. Die Wege durch das Gelände sind vielfach unwegsam und bilden Angsträume. Eine Verkehrssicherung durch Baumschnitt ist oft nicht möglich. Auf der anderen Seite hat sich durch die unkontrollierte Nutzung eine sehr vielfältige Flora und Fauna gebildet ...Mehr dazu.